Rechtsthemen



Höhere Steuerbelastung ab 2022 für pauschalierende Landwirte

Aufgrund einer Absenkung des Umsatzsteuer-Durchschnittssatzes müssen pauschalierende Landwirte ab 2022 mit einer etwas höheren Steuerbelastung rechnen.

Der Umsatzsteuer-Durchschnittssatz für die vereinfachte Besteuerung pauschalierender land- und forstwirtschaftlicher Betriebe sinkt ab dem Jahr 2022 von 10,7 auf 9,5 %. Nach Schätzungen der Bundesregierung kommt es für die betroffenen Betriebe dadurch zu Mehrbelastungen von 80 Mio. Euro im Jahr 2022 und 95 Mio. Euro ab 2023. Der derzeitige Durchschnittssatz von 10,7 % wäre ab dem neuen Jahr nicht mehr zulässig, weil er gegen die EU-Richtlinie über das gemeinsame Mehrwertsteuersystem verstoßen würde.


Bitte aktivieren Sie JavaScript, um diese Seite optimal nutzen zu können.
 
×

Aktuelle Informationen für unsere Mandanten

Bitte nur geimpft, getestet oder genesen

Liebe Mandantinnen und Mandanten,
aufgrund der aktuellen Corona Lage gilt in unserem Haus die 3G-Regel: Zutritt haben nur Geimpfte, Genesene oder Getestete. Das gilt für Sie, aber auch für uns! Zu Ihrem und unserem Schutz bitten wir Sie, uns Ihren Impfnachweis, Ihre Genesenenbestätigung oder einen negativen Test, der nicht älter als 24 Stunden sein darf, vorzuzeigen. Sollten Sie nicht geimpft oder genesen sein und keinen Test vorlegen können, der max. 24 Stunden alt ist, können Sie auf Anfrage einen Schnelltest an der Rezeption erhalten.

Ihr Merget-Team

Aktuelle Info zu COVID-19 / Coronavirus